Home
 
 
 
 
 
 
Vorwort
Mit der Ausstellung „Die junge Republik. Alltagsbilder aus Österreich 1945 - 1955“ und dem
Begleitbuch zu dieser Ausstellung leistet die Österreichische Nationalbibliothek ihren
Beitrag zum „Gedankenjahr“ 2005.
Nachdenken über Österreich heißt auch, sich ein Bild zu machen über eine Zeit, in der die
Republik neu erstand und die Nationsbildung Österreichs nach westeuropäischem Vorbild
sich vollzog.
In den Archiven der Österreichischen Nationalbibliothek gibt es einen erstaunlichen,
äußerst umfangreichen und gut dokumentierten Bestand zur Alltagsgeschichte Österreichs.
In über 10.000 Fotografien dokumentierten österreichische und amerikanische Bildreporter
das Leben in ganz Österreich zwischen 1945 und 1955: von den Zerstörungen und von den
Wiederaufbauarbeiten in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, von neuer
Lebensfreude und der Hoffnung auf materielles Glück, von den getrennten Welten von
Männern, Frauen und Kindern, vom Leben mit den Besatzungsmächten, vom Alltag und
Feiertag in den Bundesländern, von der Arbeit und vom Vergnügen, von der Fahrt der
Pummerin von Linz nach Wien im Jahr 1952 bis zur bildlichen Dokumentation eines ganz
besonderen Tages, der Unterzeichnung des Staatsvertrags im Marmorsaal des Belvedere
und der aktiven Teilnahme der Österreicherinnen und Österreicher an diesem symbolischen
und identitätsbildenden Akt.

Kurator: Hans Petschar
Bildrecherche: Michaela Pfundner, Hans Petschar, Herbert Friedlmeier