Home
 
 
 
 
 
 
   
 
Biographie


1862: Geburt Arthur Schnitzlers 15. Mai als Sohn von Luise, geb. Markbreiter (1838-1911) und Prof. Dr. Johann Schnitzler (1835-93), Laryngologe und Direktor der Allgemeinen Wiener Poliklinik in Wien, Jägerzeile 16 (heute Praterstraße).

1865: Geburt seines Bruders Julius (gest. 1939) am 13. Juli.

1867: Geburt der Schwester Gisela (gest. 1953) am 20. Dezember

1871: Eintritt in das Akademische Gymnasium

1879: Ablegen der Matura am 8. Juli mit ausgezeichnetem Erfolg und Immatrikulation an der Universität Wien (Studium der Medizin) im Herbst.

1880: Erste Veröffentlichungen in „Der Freie Landbote“ (München) am 13. November.

1882: Dienst als Einjährig-Freiwilliger im Garnisonsspital Nr. 1 in Wien ab 1. Oktober.

1885: Studienabschluss und Promotion zum Dr. med. am 30. Mai. Ab September Assistenzarzt im Allgemeinen Krankenhaus und in der Poliklinik.

1886: Im April Begegnung mit Olga Waissnix (1862-1897), der Wirtin des Thalhofes in Reichenau im Zuge eines Aufenthaltes in Meran. Ab 1. November Sekundararzt bei Theodor Meynert (Psychiatrie).

1888: Wechsel vom Allgemeinen Krankenhaus in die Hals-Nasen-Ohren-Abteilung der Poliklinik. Assistent seines Vaters Johann Schnitzler bis zu dessen Tod.

1889: Erste Begegnung mit Marie (Mizi) Glümer (1873-1925) am 31. Mai.

1890: Erste Treffen des Literatenzirkels „Jung Wien“ und Bekanntschaft mit Hermann Bahr (1863-1934), Richard Beer-Hofmann (1866-1945), Felix Salten (1869-1947) und Hugo von Hofmannsthal (1874-1929).

1893: Tod des Vaters am 2. Mai. Eröffnung einer Privatpraxis. Beginn der Beziehung zu Adele Sandrock (1864-1937).

1894: Erste Begegnung mit Marie (Mizi) Reinhard (1871-1899).

1897: Am 20. September bringt Geliebte Marie Reinhard ihren und Schnitzlers Sohn tot zur Welt. Tod von Olga Waissnix am 4. November.

1899: Tod Marie Reinhards am 18. März infolge einer Sepsis. Bauernfeld-Preis für Novellen und dramatische Arbeiten am 27. März. Erste Begegnung mit Olga Gussmann (1882-1970) im Juli.

1901: Aberkennung des Offiziersranges wegen der Erzählung „Leutnant Gustl“.

1902: Geburt des Sohnes Heinrich (gest. 1982) am 9. August.

1903: Schnitzler heiratet die Mutter seines Sohnes, Olga Gussmann, am 26. August. Im September zieht er aus der Wohnung in der Frankgasse aus, die er mit seiner Mutter bewohnt hatte, und übersiedelt mit Olga und Heinrich in die Spöttelgasse 7 in Wien-Währing.

1908: Grillparzer-Preis für „Zwischenspiel“ am 15. Jänner.

1909: Geburt der Tochter Lili (gest. 1928) am 13. September.

1910: Umzug der Familie in die Villa in der Sternwartestraße 71 in Wien-Währing.

1911: Tod der Mutter am 9. September.

1921: Österreichische Erstaufführung des „Reigen“ am 1. Februar in den Wiener Kammerspielen. Einjähriges Aufführungsverbot nach Tumulten. Scheidung von Olga am 26. Juni.

1922: Erstes längeres Zusammentreffen mit Sigmund Freud (1856-1939) am 16. Juni.

1923: Beginn der Beziehung mit Clara Katharina Pollaczek (1875-1951). Wiener Premiere des Stummfilms „Der junge Medardus“ am 5. Oktober.

1927: Lili Schnitzler heiratet am 30. Juni den Offizier Arnoldo Capellini.

1928: Tod von Tochter Lili am 26. Juli durch Selbstmord. Erste Begegnung mit Suzanne Clauser (1897-1981).

1931: Tod Arthur Schnitzlers am 21. Oktober in seiner Villa in Wien infolge einer Gehirnblutung.