Home
 
 
 
 
 
 
   
8. Kapitel Mehr Bilder
Küstenland
Die einzelnen Gebiete des Küstenlandes kommen zu ganz unterschiedlichen Zeiten unter habsburgische Herrschaft 1335 die Krain als Hinterland, 1366 Duino und Fiume (Rijeka) an der Adria, 1374 Istrien, 1382 Triest, 1500 die Innere Görz, 1717 Gradisca, zuletzt 1797 die Westküste von Istrien. Bis 1849 bilden die Gebiete des Küstenlandes einen Teil des in der napoleonischen Zeit geschaffenen Königreiches Illyrien. 1849 wird das Küstenland Kronland, mit Triest als Hauptstadt. Mit der Gründung Österreich-Ungarns 1867 werden die Länder Görz und Gradisca, Istrien und Triest eigenständige Kronländer mit Landtagen, unterstehen aber gemeinsam dem kaiserlichen Statthalter in Triest.