Home
 
 
 
 
 
 
   
12. Kapitel Mehr Bilder
Werbefotografie
Heinz Simonis machte seit 1950 bis in die 70er Jahre in seinem Atelier die Werbefotografie zu einem lukrativen Geschäftszweig. Bekannte Persönlichkeiten wurden hier porträtiert, um für Konsumgüter zu werben, wie z .B. O. W. Fischer für „Hut Schick“ oder Walter Niesner für Almdudler. Viele damalige österreichische Markenartikelhersteller wie Eumig Schmalfilmkameras, Hornyphon mit den beliebten transportablen „Kofferradios“ sowie repräsentativen Radiogeräten für das Wohnzimmer, Mautner Markhof, Koflach, Humanic etc. setzten auf die Arbeit von Photo Simonis, wo die begehrten Artikel ins rechte Licht gerückt wurden.

Werbung wurde seit den 1950er Jahren in der Konsumgüterindustrie ein wesentlicher Faktor und Ausdruck des wirtschaftlichen Aufschwungs. Photo Simonis war einer der ersten Studios die die Fotografie als Bildsprache in die Werbewelt einführte. Anfangs wurden die Fotos noch collagenhaft mit Gemaltem kombiniert und es überwogen stark vereinfachte, flächige Figuren und Gegenstände. Es ist daher umso bemerkenswerter, dass die SPÖ bereits 1963 auf ein großformatiges Farbfoto ihres Präsidentschaftskandidaten Adolph Schärf setzt – natürlich vom Simonis. Und auch heute noch geläufige Süßwaren-Marken wie Casali warben frühzeitig mit Farbfotografien, die jedoch sehr „graphisch“ eingesetzt wurden, wie im Schokoladeplakat von 1963.

Ab Ende der 1960er Jahre machte die Fotografie in der Werbung der Malerei jedoch Konkurrenz und sie setzte sich kontinuierlich als beherrschendes Bildmedium durch. Mit der ersten Kochsendung im noch jungen Fernsehen wurde der „Fernsehkoch“ geboren, dessen erster Vertreter Helmut Misak (1932–2008) den Siegeszug für farbig bebilderte Kochbücher einläutete. Die Bilder lieferte Simonis, die Gerichte wurden wie frisch gekocht in kräftigen Farben präsentiert – und das ganz ohne die heutigen Tricks moderner Food-Fotografie im digitalen Bildmedium.

Fast alle Werbeaufnahmen entstanden bei Photo Simonis im Studio. Kostengünstig wurden durch Hintergrundprojektionen geschickt Außenaufnahmen vorgetäuscht, so wie dies für die damals berühmten „Peggy“-Kinderwägen unterschiedliche Motive europäischer Hauptstädten evozieren sollten.
Mitte der 1970er Jahre beendete Simonis wieder das "Experiment" Werbefotografie.

 
 
Werbeplakate im Atelier Simonis 
Werbeplakat 
Werbung Hornyphon 
Werbung Hornyphon 
Walter Niesner für Almdudler