Home
 
 
 
 
 
 
 
Altösterreich
Menschen, Länder und Völker in der Habsburgermonarchie
Zu einer Bilderreise durch Zeit und Geschichte lädt die Österreichische
Nationalbibliothek mit ihrer Ausstellung über das Alte Österreich.

Um 1800 wurden die Länder des Habsburgerreiches und seine Bewohner zum
ersten Mal genau beschrieben und in großen Bildersammlungen präsentiert.
Etwa hundert Jahre später stellt die von Kronprinz Rudolf in Auftrag gegebene
Enzyklopädie »Die österreichisch-ungarische Monarchie in Wort und Bild«
den letzen großen Versuch dar, alle Länder und Völkerstämme der Monarchie
gleichwertig zu präsentieren.

Die Österreichische Nationalbibliothek besitzt eine überaus wertvolle
Sammlung von Originalgrafiken, Aquarellen, Handzeichnungen und Fotografien,
die den Unternehmungen zu einer bildlichen Dokumentation des österreichischen
Kaiserreiches entstammen und Eingang in die ehemalige Privatbibliothek der
Habsburger fanden.

Zum ersten Mal werden diese einzigartigen Objekte der Öffentlichkeit
präsentiert. In einer Zeitspanne, die von 1790, dem Regierungsantritt Kaiser
Leopolds II., bis 1916, dem Todesjahr Kaiser Franz Josefs reicht, dokumentieren
sie den Alltag, das Leben, Orts- und Landschaftsbilder, Wirtschaft, Technik und
Verkehr, Religion, Brauchtum und das Verhältnis der Geschlechter in einem
multinationalen Staatsgebilde, das als Exerzierfeld der Moderne gelten kann.